Unternehmertum & Coding

Die Top Skills unserer Zeit

Unternehmertum & Coding

Passen Unternehmertum und die Generation Z zusammen?

Deutschland besitzt keine anderen nennenswerten Rohstoffe mehr, als geistiges Kapital. Genau deshalb ist es Hauke Schwiezer das wichtigste Anliegen, Unternehmertum in Deutschland besonders bei der Generation Z zu fördern. In seinen Augen ist Unternehmertum auch sehr eng mit dem Gründergeist einer Nation verbunden. Dieser Gründergeist ist jedoch in den jüngeren Generationen wie der Generation Z weniger ausgeprägt und die Zahl der Gründungen geht kontinuierlich zurück. Durch sein Engagement bei „STARTUP TEENS“ aber auch für den „Role Model Award“ und für die Initiative „Top Talents Under 25“ will Hauke Schwiezer den Gründergeist der Generation Z wecken. 

Die Generation Z sind die Unternehmer & Innovatoren von morgen

Die internationale Studie „Global Entrepreneurship Monitor“ hat die positiven Auswirkungen von unternehmerischer Bildung an Schulen auf die Gründeraktivitäten und den Erfolg von Startups in verschiedenen Ländern festgestellt. Die schulische Bildung hinsichtlich Unternehmertum legt im besten Fall die Grundlage für einen Mindset-Change der Jugendlichen, die das Gründertum vermehrt als echte Alternative für die eigenen berufliche Orientierung wahrnehmen. Da das schulische Engagement, Entrepreneurship Education und Intrapreneurshipkultur im Lernplan dauerhaft zu etablieren, jedoch in Deutschland – auch im internationalen Vergleich – erhebliche Lücken aufweist, sind außerschulische Initiativen wie STARTUP TEENS enorm wichtig. Durch die Angebote von STARTUP TEENS soll der Zugang zu den Themen Entrepreneurship und Gründertum sowie Coding für Generation Z erleichtert werden. Somit ist die Generation Z mit Fähigkeiten ausgestattet, die sie bei den Jobs von morgen als Zukunftskills unbedingt braucht. (ggf. Link zur SUT-Studie)

Mit seinem Engagement hat Hauke Schwiezer aber nicht nur das Ziel, mehr Gründergeist zu wecken, sondern auch Jugendlichen, die bereits eine Idee haben und Innovationen einbringen wollten, alle nötigen Mittel zu Verfügung zu stellen, um diese Ideen zu verwirklichen. Im Vergleich zu anderen Gründernationen wie beispielweise der USA, haben den motivierte Gen Z -ler in Deutschland vergleichsweise schwer, die notwendige finanzielle aber auch persönliche Unterstützung zu erhalten, um mit ihre Idee großes zu erreichen.

Kann die Generation Z programmieren?

Neben der Fähigkeit, unternehmerisch Denken und Handeln zu können, ist auch Coding in einer vernetzten und digitalen Welt ein wichtiger Skill für die Jobs von morgen. Zwar nutzen 90 Prozent der Generation Z regelmäßig YouTube, aber nur 11 Prozent hat Programmierverständnis. Talentierte und motivierte Jugendliche sollen umfangreiche Förderung erhalten und Entrepreneurship und Intrapreneurship Skills sowie Coding erlernen. Um dieses Ziel zu erreichen, hat STARTUP TEENS gemeinsam mit der Lern-App simpleclub eine Coding Offensive ins Leben gerufen. Auf dem YouTube Kanal von STARTUP TEENS werden regelmäßig neue Videos hochgeladen, die den Digital Natives der Generation Z auch den nötigen Einblick hinter die Fassade von Instagram, TikTok und Co. zu bieten. Machine Learning, KI und Python sind aufgrund der Erklärvideos für Gen Z bald keine Fremdwörter mehr. Es soll erreicht werden, dass die Gen Z -ler mithilfe der Video-Workshops beispielsweise eine eigenen App programmieren und ihren Webauftritt erstellen können und sich durch die erlernten Skills auch auf dem Arbeitsmarkt besser positionieren können.